Für diese Anwendung muss ihr Browser JavaScript unterstützen!

Einführung in das
10-Finger-Schreiben

Erlernen Sie die Grundlagen des 10-Finger-Systems in wenigen Minuten – für einen ersten Überblick oder damit Sie direkt lostrainieren können.

Das 10-Finger-System

Das 10-Finger-System ist eine verbreitete Technik zur effizienten Bedienung der Computertastatur. Durch eine sinnvolle Verteilung Ihrer Finger auf gut erreichbare Tasten ermöglicht es nach einer gewissen Einarbeitung das "blinde" Maschinenschreiben auf der Tastatur, auch Tastschreiben genannt, wodurch die Ergonomie verbessert, die Fehlerquote gesenkt und Ihre Schreibgeschwindigkeit deutlich gesteigert wird.

Das Adler-Such-System

Obwohl das 10-Finger-System diverse Vorteile hat, verwenden viele Computernutzer immer noch das sogenannte Adler-Such-System. Bei diesem System schauen die Nutzer so lange auf die Tastatur, bis sie einen Buchstaben entdeckt haben und tippen diesen dann meist mit dem Zeigefinger an.

Durch den langjährigen und intensiven Einsatz bekommen viele Nutzer zwar mit der Zeit eine bessere Vorstellung von den Positionen der Tasten und verwenden eventuell auch weitere Finger – ohne eine eindeutige Finger-Tasten-Zuordnung gelingt es aber nur sehr wenigen wirklich "blind" und dementsprechend schnell und ergonomisch zu schreiben.

Adler-Such-System

Grundstellung

Im 10-Finger-System nehmen die Finger eine Ausgangsstellung ein, von der aus alle weiteren Zeichen angesteuert werden. Ihre linken Finger liegen auf den Tasten A, S, D und F. Die rechten Finger auf den Tasten J, K, L und Ö. Die Daumen liegen auf der Leerstaste.

Grundstellung der Finger im 10-Finger-System

Tipp

Sie können die Grundstellung des 10-Finger-Systems auch einnehmen, ohne auf die Tastatur zu schauen. Die Tasten F und J, auf denen jeweils die Zeigefinger liegen, haben eine kleine Erhebung, die sie mit ihren Fingern spüren können. Die restlichen Finger müssen dann nur noch auf die anliegenden Tasten verteilt werden.

Finger und Tasten

Jeder Finger ist neben den Buchstaben der Ausgangsstellung für verschiedene angrenzende Buchstaben zuständig. Auf dem Schaubild sehen Sie anhand der farbigen Markierungen, welche Finger bei welchen Buchstaben im 10-Finger-System zum Einsatz kommen.

Finger-Tasten-Zuordnung beim 10-Finger-Schreiben

Beispiel

Sie möchten den Buchstaben E drücken. Hierfür ist der linke Mittelfinger zuständig, der in seiner Ausgangsstellung auf dem D liegt. Tippen Sie mit ihm auf das E und bringen Sie Ihre Finger umgehend wieder zurück in die Ausgangsstellung, bevor Sie den nächsten Buchstaben antippen.

Ziel des 10-Finger-Systems

Das Ziel des 10-Finger-Schreibens besteht darin, die Bedienung der Computer­tastatur in Ihrem Unterbewusstsein zu verankern. Unser Unterbewusstsein hilft uns dabei, mehr oder weniger komplexe Handlungen und Entscheidungen auf Grundlage von Erfahrungswerten sekundenschnell und quasi "automatisch" zu lösen.

Während bei dem Adler-Such-System für das Tippen vieler Tasten eine bewusste Handlung erforderlich ist (Wo ist die nächste Taste, die ich drücken muss?), schafft die eindeutige Finger-Tasten-Zuordnung im 10-Finger-System die Grundlage dafür, die Bedienung der Tastatur in Ihr Unterbewusstsein auszulagern und sich stattdessen auf das Wesentliche zu konzentrieren – den Inhalt, den Sie schreiben wollen.

Vorteile

Die Verwendung des 10-Finger-Systems bringt mehrere Vorteile mit sich, die Ihre alltägliche Arbeit am Computer spürbar verbessern.

Geschwindigkeit

Durch die unterbewusste Anwendung des 10-Finger-Schreibens und durch die Verwendung all Ihrer Finger können Sie Ihre Tippgeschwindigkeit im Vergleich zu anderen Eingabetechniken, wie z.B. dem Adler-Such-System, deutlich steigern. Vor allem längerfristig betrachtet können Sie dadurch enorm Zeit einsparen.

Effizienz

Da Sie sich künftig nicht mehr auf die Eingabe von einzelnen Tasten konzentrieren müssen, können Sie Ihre gesamte Energie für den Inhalt Ihres Textes nutzen. Ihr Gehirn muss nicht mehr durchgehend zwischen Tasteneingabe und Textinhalt hin- und herwechseln, wird dadurch deutlich entlastet und kann viel effizienter arbeiten.

Ergonomie

Der ständige Blick auf die Tastatur fördert eine auf Dauer gesundheitsschädliche Arbeitshaltung am Computer. Durch das 10-Finger-System wird der Blick auf die Tastatur überflüssig – es unterstützt Sie also dabei, durchgehend eine aufrechte und gesunde Haltung am Arbeitsplatz einzunehmen.

ergonomische Sitzhaltung am Computer

Hilfsmittel

TippLift zeigt Ihnen unter den Übungstexten eine "optische" Tastatur. Sie hilft Ihnen anfangs dabei Zeichen zu tippen, ohne den Blick vom Bildschirm abwenden zu müssen. Hierdurch können Sie von Beginn an flüssiger Schreiben und merken sich schneller die Positionen der Zeichen.

Tipp

Wenn Sie das 10-Finger-Schreiben bereits besser beherrschen, können Sie die Anzeige der Tastatur anpassen, um den Lerneffekt weiter zu steigern.

Schreibfehler

Denken Sie daran, dass es zunächst um fehlerfreies Tippen und erst im Anschluss um Geschwindigkeit geht. Denn die nachträgliche Korrektur von Fehlern kosten viel Zeit. Jeder Fehler führt deshalb zu einem spürbaren Abzug Ihres Punktestands.

Hilfstastatur mit Schreibfehlern

Tipp

Wenn Sie sich bei einer Übung vertippen, wird genau ein Fehler vermerkt und die Aufzeichnung gestoppt, bis sie den richtigen Buchstaben gedrückt haben. Es werden also nicht mehrere Fehler registriert, falls sie den Fehler erst verzögert bemerken.

Los geht's

Damit wissen Sie bereits alles, was zum Erlernen des 10-Finger-Systems notwendig ist. Starten Sie doch gleich eine Übung und probieren Sie TippLift aus.

Tipp

Wenn Sie sich ein eigenes Schreibsystem angegeignet haben und dieses schon lange verwenden, werden Sie nach der Umstellung auf das 10-Finger-System wahrscheinlich langsamer tippen als zuvor. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Bereits nach kurzer Zeit werden Sie deutliche Fortschritte bemerken und schon bald schneller und komfortabler tippen, als mit Ihrem alten System.

Zu den Übungen