Tastaturlayouts

Hier findest Informationen zu den Tastaturbelegungen sowie die farbigen Tastaturlayouts
für das 10 Finger System zum Herunterladen und Ausdrucken.

Tastaturbelegungen

Die Verteilung der Tasten auf Computertastaturen mit lateinischer Schrift folgen einem historisch gewachsenen Standard (ISO/IEC 9995-2:2009) und sind sich dadurch allesamt sehr ähnlich.

Es gibt jedoch länderspezifische Abweichungen, da jedes Land und jede Sprache individuelle Anforderungen hat, wie z.B. Sonderzeichen oder Mehrsprachigkeit, weshalb ein Wechsel zwischen den Tastaturlayouts eine gewisse Umstellung erfordert.

Entstehung

Die grundlegende Verteilung der Tasten, wie sie auf heutigen Computertastaturen zum Einsatz kommt, wurde im 19. Jahrhundert von Christopher Latham Sholes erdacht.

Ziel der neuen Tastenanordnung war jedoch nicht - wie man es heutzutage erwarten würde - eine möglichst ergonomische Verteilung nach Einsatzhäufigkeit der Tasten. Sholes ging es darum, die Tasten so zu verteilen, dass häufig nacheinander getippte Buchstaben auf der Tastatur nicht nebeneinander liegen, damit sich die Typenhebel beim schnellen Tippen auf der Schreibmaschine nicht verhaken.

Obwohl modernere Schreibmaschinen und Computer diese mechanischen Nachteile nicht mehr aufweisen, hatte sich die Tastaturbelegung nach Sholes bei deren Entwicklung bereits als Standard durchgesetzt und wurde deshalb auch für Computertastaturen übernommen.

Alternativen

Neben den Tastaturen mit QWERTY-, QWERTZ-, oder AZERTY-Belegung gab es deshalb immer wieder Bestrebungen, Tastaturlayouts zu entwickeln, die eine ergonomischere Tastenanordnung aufweisen, wie z.B. das Dovrak-Layout in den USA oder das NEO-Layout in Deutschland.

Dank passender Computer-Treiber und der Möglichkeit, bei vielen Tastaturen die Tasten austauschen zu können oder zumindest mit Aufklebern versehen zu können, steht es heutzutage theoretisch jedem offen, auf diese alternativen Tastaturbelgungen umzusteigen.

In der Praxis sieht es jedoch so aus, dass viele Menschen nicht wirklich die Wahl haben, da z.B. der Arbeitgeber die Tastaturen stellt oder man aufgrund der hohen Verbreitung der QWERT*-Tastaturen immer wieder mit einer solchen konfrontiert wird. Um an dieser dann nicht völlig hilflos zu sein, müsste man mindestens zwei Tastaturlayouts erlernen, weshalb sich der Einsatz von alternativen Tastaturen eigentlich nur unter passenden Rahmenbedingungen und für spezielle Aufgabenbereiche lohnt und dementsprechend wenig verbreitet ist.

Downloads

Hier findest Du alle Tastaturbelegungen, die in unserem Schreibtrainer zur Auswahl stehen, zum Herunterladen und Ausdrucken.

Tastaturlayout Deutsch (QWERTZ)

Das deutsche Standard-Tastaturlayout, welches in Deutschland und Österreich verwendet wird.

10 finger System - Tastaturlayout Deutsch

Tastaturlayout Schweiz SG (QWERTZ)

Das schweizerische Tastaturlayout in der SG-Variante (deutsch-schweizerisch), bei der die deutschen Sonderzeichen ö, ä und ü auf der Erstbelegung liegen.

10 finger System - Tastaturlayout Schweiz (SG)

Tastaturlayout Englisch US (QWERTY)

Das US-Tastaturlayout, welches in allen englischsprachigen Ländern Verwendung findet - ausgenommen der Länder, die das UK-Layout verwenden.

10 finger System - Tastaturlayout US

Tastaturlayout Englisch UK (QWERTY)

Das UK-Layout, welches in Großbritannien und Irland verwendet wird, und das sich hauptsächlich durch die Belegung diverser Satz- und Sonderzeichen vom US-Layout unterscheidet.

10 finger System - Tastaturlayout UK

Weiter geht's

Hier kommst Du zurück zu unserem Schreibtrainer.

Zurück zu TippLift


FAQ Kontakt